Ann-Christin Eikenbusch, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsschwerpunkte

  • Filmkritik und Filmhistoriografie
  • Cinéphilie und Filmkultur
  • Kostüm im Film
  • Underground- und Experimentalfilm
  • Video- und Medienkunst
  • Weimarer Kino und Expressionistischer Film

 

Biografie

Ann-Christin Eikenbusch studierte von 2011-2016 Filmwissenschaft und Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie absolvierte verschiedene redaktionelle wie kuratorische Praktika, u.a. am Deutschen Filminstitut (DIF) in Frankfurt am Main. 2014/15 arbeitete sie als kuratorische Assistenz im Bereich Kostümbild der Ausstellung Fassbinder – JETZT im Martin-Gropius-Bau, Berlin. In ihrer Masterabschlussarbeit beschäftigte sie sich mit den Formen audiovisueller Ich-Erzählungen im Werk von Jonas Mekas. Seit 2016 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Filmwissenschaft/Mediendramaturgie tätig und untersucht in ihrer Dissertation Werk und Wirkung der Filmkritikerin, Filmhistorikerin und Filmvermittlerin Lotte H. Eisner.

Aufgabenbereiche

Redaktionelle Betreuung der Website

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
European Network for Cinema and Media Studies (NECS)

Lehrveranstaltungen

HS. Film als Experimentierfeld der Sinne: Vestimentäre Botschaften. Die Sprache des Kostüms im Film

Ann-Christin Eikenbusch M.A.

Kurzname: HS Film Exp Sinne
Kursnummer: 05.054.16_1020

Voraussetzungen / Organisatorisches

Das Hauptseminar kann nur gemeinsam mit dem „SLS. Angeleitete Sichtung zum HS.“ besucht werden! Die Anmeldung zur Sichtung erfolgt nach der 3. Lehrveranstaltungsanmeldephase durch das Studienbüro FTMK

Hinweis für Studierende der PO 2011:
Die Teilnahme am „SLS. Angeleitete Sichtung“ ist eine verpflichtende Studienleistung.

Inhalt

Das Kostüm in Filmen und Serien ist – wie auch sein vermeintliches Vorbild, die Kleidung der außenfilmischen Welt – weit mehr als die bloße textile Hülle, die den Schauspieler oder die Schauspielerin umgibt. Nicht nur sein Träger oder seine Trägerin vermögen in ihm zu agieren und mit der Umgebung in einen Dialog zu treten; auch das Kostüm selbst spricht. 

Durch eine ganz eigene Art der vestimentären (lat. vestimentum = Kleidung) Kommunikation übermitteln Kleidung und Kostüm zahlreiche Botschaften an ihr Gegenüber: etwa über Alter und Geschlecht, über Herkunft, Religion oder sozialen Status seines Trägers oder seiner Trägerin. Darüber hinaus können sie Informationen über die Umgebung und die Zeit liefern, in der die filmische Geschichte angesiedelt ist. 

Ob diese Hinweise jedoch tatsächlich Auskunft geben über die filmische Welt und ihre Figuren, ob das Kostüm mehr Verkleidung als Kleidung darstellt, wird anhand filmischer Beispiele verschiedener Epochen, Genre, Gattungen, Regisseure und Regisseurinnen, Schauspieler und Schauspielerinnen und selbstverständlich auch der Kostümbildner und Kostümbildnerinnen zu ermitteln sein. 

Ziel des Seminars ist es, das Kostümbild als medialen Sinn- und Sinnesträger zu analysieren, um schließlich die Botschaft der ‚gefilmten Mode’, die (in Anlehnung an Roland Barthes) als vierte Kategorie neben der realen, der geschrieben und der fotografierten Mode verstanden werden kann, dekodieren zu können. Auf diese Weise lässt sich nicht nur ein Überblick über die Mode- und Kostümgeschichte bieten, sondern zugleich ein filmhistorischer Streifzug unternehmen, der das Kostüm stets auch als grundlegenden Teil der Mise-en-scène, als bewegtes und bewegendes, als sinnhaftes und sinnliches Element des filmischen Bildes fasst. 

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
16.04.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
23.04.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
30.04.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
07.05.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
14.05.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
21.05.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
28.05.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
04.06.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
11.06.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
18.06.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
25.06.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
02.07.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus
09.07.2019 (Dienstag)12.15 - 13.45 Uhr00 211 Hörsaal
9181 - Medienhaus

Semester: SoSe 2019

Publikationen