Dr. Cecilia Valenti

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des militanten Dokumentarfilms
  • Italienisches feministisches Kino
  • Politische Fernsehästhetik
  • Filmkuratieren und kollektive Kinoarbeit
  • Geschichte, Ästhetik, Theorie des Dritten Kinos

 

Biografie

Cecilia Valenti studierte Philosophie und Filmwissenschaft an der Università degli Studi di Milano, der Universität Bremen und der Freien Universität Berlin. Von 2011 bis 2013 war sie Stipendiatin am Graduiertenkolleg Mediale Historiographien in Weimar, von 2014 bis 2017 am Graduiertenkolleg Materialität und Produktion in Düsseldorf. 2017 publizierte sie ihre Dissertation Das Amorphe im Medialen. Zur politischen Fernsehästhetik von Blob an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Medien- und Kulturwissenschaft). Seit Oktober 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft, Johannes Gutenberg Universität Mainz, wo sie zur Geschichte des militanten Dokumentarfilms forscht. Seit 2009 ist sie Mitglied des Kuratorenkollektivs The Canine Condition und organisiert Filmreihen in Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Wien und London.

Aufgabenbereich

Redaktionelle Betreuung der Website

Mitgliedschaften

European Network for Cinema and Media Studies (NECS)

ZIS - Zentrum für Interkulturelle Studien Mainz (ZIS)

Lehrveranstaltungen

Seminar

Übung


Semester: SoSe 2020

Ausgewählte Publikationen

[2020] - [2019] - [2016] - [2014] - [2013] -

2020

2019

2016

2014

  • Valenti, Cecilia:
    Abfluss im Kino
    Böttcher, Marius (Hrsg.). Wörterbuch kinematografischer Objekte. Berlin, : August-Verl., 2014. S. 13 - (Lexikonartikel)

2013