Lehrveranstaltungen Filmwissenschaft / Mediendramaturgie

S. Film/Moderne/Theorie: Quentin Tarantino: Postmoderne und danach

PD Dr. Bernd Kiefer

Kurzname: S Film/Moderne/Theor
Kursnummer: 05.054.16_510

Inhalt

Mit “Reservoir Dogs” (1992), vor allem aber mit „Pulp Fiction“ (1994) wurde Quentin Tarantino berühmt und zum wichtigsten Vertreter eines post- modernen Kinos. Doch mit „Jackie Brown“ (1997), „Kill Bill“ (2003/04) und vor allem mit „Inglourious Basterds“ (2009), „Django Unchained“ (2012) und “Once upon a time in Hollywood…” (2019) wurden im ironischen Spiel mit Zitaten aus der Filmgeschichte und der Popkultur auch Facetten erkennbar, die in der Euphorie über die ersten Filme nicht recht wahrgenommen wurden: ein Spiel mit der Divergenz von Ästhetik und Ethik, das Spiel mit Gender-Rollen im Acting Male / Acting Female und in den letzten Filmen dann der Versuch einer filmischen Gegengeschichtsschreibung. Dem soll im Seminar nachgegangen werden. Zur Vorbereitung sei empfohlen, die Filme von Tarantino alle erneut oder erstmals zu sichten. Wichtige Literatur und ein Seminarplan werden in der ersten Sitzung vorgestellt.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21