Lehrveranstaltungen Filmwissenschaft / Mediendramaturgie

HS. Film/Fernsehen/Neue Medien: Feminismus und Film

Dr. Cecilia Valenti

Kurzname: HS Film/TV/NeuMedien
Kursnummer: 05.054.16_930

Inhalt

Das Seminar untersucht die feministische Filmtheorie in ihrer Verbindung zu aktuellen Ansätzen aus den Gender Studies und aus der Medienwissenschaft. In einem ersten Schritt, soll die im Zuge der zweiten Welle der Frauenbewegung der 70er und 80er Jahre initiierte
erste feministische Filmtheorie rekonstruiert werden: Gegen die Illusionsästhetik des klassischen Hollywoods und gegen geschlechtlich asymmetrische Blickverhältnisse plädieren die Feminismen für neue Frauenbilder und nicht-patriarchalische Blickachsen (Judith Butler,
Ann Kaplan, Laura Mulvey, Kaja Silverman). Gegen die Ausblendung weiblicher Filmrezeption fördern sie die Sichtbarmachung einer mimetisch-körperlichen Zuschauerin (Mary Ann Doane, Gertrud Koch), die als Subjekt historisch zu rekonstruieren gilt (Miriam Hansen,
Heide Schlüpmann). In einem zweiten Schritt setzt sich das Seminar mit Ausschließungen, etwa den Unterschieden von Klasse, Rasse, Alter und sexueller Präferenz, einer vorherrschenden psychoanalytisch dominierten feministischen Filmtheorie auseinander. Schließlich sollten gegenwärtige theoretische Texte aus den Gender-Media-Studies (Julia Bee, Ulrike Bergermann, Brigitta Kuster) diskutiert werden, die das Wechselverhältnis von Gender und Medien mit Ansätzen aus dem Bereich des New Materialism, oder der Postkolonialen Theorie interdisziplinär und vielfältig denken.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21