Lehrveranstaltungen Filmwissenschaft / Mediendramaturgie

S. Kategorien und Institutionen: Von der Cine-City zu Disneyland: Film-Stadt-Traversen

Philipp Röding

Kurzname: S Kategorien
Kursnummer: 05.054.16_720

Inhalt

„An act of traversal adjoins film and the city“ schreibt Giuliana Bruno 1997, „[a]n architectural ensemble is read as it is traversed. This is also the case for the cinematic spectacle, for film is read as it is traversed, and is readable insofar as it is traversable“ (Bruno 1997:15)
Dass die Stadterfahrung die Filmerfahrung vorwegnimmt, das sich der städtische Raum wie ein Film lesen lässt, ist eine der Ausgangsbeobachtungen des Seminars.

Im Verlauf des Semesters werden wir gemeinsam Texte lesen, die auf verschiedene Weise den Zusammenhang zwischen der Stadt und bewegten Bildern in den Blick nehmen. Wir werden uns ansehen wie dieser Zusammenhang formuliert worden ist und darüber nachdenken wie er sich heute beschreiben lässt. Wir werden produktive Text-Spaziergänge durch die Akropolis unternehmen, durch Disneyland, durch Los Angeles, New York und Frankfurt. wir werden durch das Shanghai Anfang des 20. Jahrhunderts flanieren und Times Square in den 1980ern. Wir werden uns mit Treppen, Rolltreppen und Aufzügen beschäftigen. Mit Moving Walkways. Mit Glas. Mit Einkaufszentren. Mit der Vorstellung einer Stadt die nur aus Greenscreens besteht und deren Look nach Belieben eingestellt werden kann.

Wir werden darüber nachdenken warum Los Angeles sich in Filmen ständig selbst spielt und Vancouver nie. Wir werden uns mit Methoden beschäftigen, mit denen der Film-Stadt Traverse beizukommen ist. Letztlich soll es auch darum gehen wie sich die eigene Stadterfahrung für die Theoriearbeit produktiv machen lässt. Wie begegnet einem Film im städtischen Raum? Was heißt es in eine bestimmte Wahrnehmungsformation zu geraten?

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21