Marek Jancovic, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

IllustrationForschungsschwerpunkte

  • Materialitäten früher Bewegtbildtechnologien
  • Medienarchäologien der Wissenschaft und Medizin
  • Bildstörungen und Kulturen der Datenkompression
  • Urheberrecht und Piraterie
  • Archivwesen und die Aufbewahrung medialer Objekte

 

Biografie

Marek Jancovic studierte Translationswissenschaft an der Universität Wien und Medienwissenschaft an der Universität Amsterdam. Er promoviert zum Thema Misinscriptions. Eine Medienepigraphik der Videokompression und ist als Dokumentarfilmproduzent tätig. Seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2017 assoziierter Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg Konfigurationen des Films, seit 2018 Gastwissenschaftler in der Forschungsgruppe Moving Image: Preservation, Curation, Exhibition (Amsterdam School for Cultural Analysis). Vorträge, Publikationen und Ausstellungen u.a. zur frühen Geschichte von Film- und Fernsehtechnologien, zur verlustfreien Kompression und zu tierischen Medien.

Aufgabenbereiche

Studienfachberater Mediendramaturgie

Mitgliedschaften

Amsterdam School for Cultural Analysis (ASCA, Gastforscher)
DFG-Graduiertenkolleg Konfigurationen des Films (Assoziierter Doktorand)
Society of Motion Picture and Television Engineers
(SMPTE)
European Network of Cinema and Media Studies (NECS)

Lehrveranstaltungen

MA PrS. Mediendramaturgisches Labor I

Marek Jancovic M.A.; Univ.-Prof. Dr. Alexandra Schneider Hediger

Kurzname: PrS Medra Labor I
Kursnummer: 05.658.19_565

Inhalt

Die Veranstaltung bildet den ersten Teil einer sich über zwei Semester erstreckenden Studienphase, die mittels medienpraktischer Projektarbeit den theoretischen und wissenschaftlichen Blick auf mediale Erzählungen schärft. Die beiden Module bilden ein Denklaboratorium, in dem durch die Arbeit an konkreten Objekten und Fallstudien analytische, konzeptuelle und kritische Fähigkeiten sowie avancierte Kenntnisse im Umgang mit digitalen Methoden des kreativen Erzählens erworben und erforscht werden. Ausgehend von verschiedenen Projektformen und praktischen dramaturgischen Übungen werden in diesem Modul Grundbegriffe der medialen Arbeit und des audiovisuellen Erzählens wie „Format“, „Drehbuch“, „Produktion“ usw. einer kritischen Neubetrachtung unterzogen.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
15.10.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
22.10.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
29.10.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
05.11.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
12.11.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
19.11.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
26.11.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
03.12.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
10.12.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
17.12.2019 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
07.01.2020 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
14.01.2020 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
21.01.2020 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
28.01.2020 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
04.02.2020 (Dienstag)12.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus

Semester: WiSe 2019/20

Publikationen

[2018] - [2017] - [2016]

2018

2017

2016

Vorträge

2019

  • Jancovic, Marek:
    “Seizure as Technique: Disability, Media and the Technicity of Vision”
    ‘Technically Yours’: Technicity, Mediality, and the Stakes of Experience, National Taiwan University, 18. Oktober.
  • Jancovic, Marek:
    “Remember Vine? The Web Vernacular Between Remembrance and Preservation”
    The web that was: archives, traces, reflections, Universiteit van Amsterdam, 20. Juni.
  • Jancovic, Marek:
    “Beastly Work: The Moving Image as a Precondition of Life?”
    Spiral Film and Philosophy Conference, Toronto Media Arts Centre, 17. Mai.
  • Jancovic, Marek:
    “The Discrete Cosine Transform: Mapping the Deep Time of Compression”
    MAGIS International Film Studies Spring School, University of Udine, Gorizia, 23. März.

2018

  • Jancovic, Marek:
    “Blur Has No Definition: Uncertainty, Fourier Analysis and the Deep Time of Media”
    RE/DISSOLUTION: Learning from Pixels, Akademie der Bildenden Künste München, 28. Juni.
  • Jancovic, Marek:
    “Filming Animals: Portable Media and Non-Human Media Practices”
    Versatile Camcorders: Looking at the GoPro-Movement, Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, 21. Juni.
  • Jancovic, Marek:
    “Aggressive Pictures: Disability, Violence and the Moving Image”
    Dissecting Violence: Structures, Imaginaries, Resistances, ASCA/Universiteit van Amsterdam, 4. April.
  • Jancovic, Marek:
    “Viewer Discretion Is Advised: Photosensitive Epilepsy and Frame Rate Standards”
    The Aggressive Image, Yale University, New Haven, USA, 17. Februar.
  • Jancovic, Marek:
    “Phantome des Vergangenen. Zur Taktilität des frühen Films”
    Phantom//Film//Kunst//Medien, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 9. Januar.

2017

  • Jancovic, Marek:
    “In the Eye of the Beholder: Portable Media and Animal Audiences”
    Display, Disruption, Disorder, Hochschule Luzern, 18. November.
  • Jancovic, Marek:
    “Harmonische Analysis und die Tiefenzeit digitaler Kompressionsmethoden”
    Gesellschaft für Medienwissenschaft - Jahrestagung, FAU Erlangen-Nürnberg, 06. Oktober.
  • Jancovic, Marek:
    “Format, Codec, Protokoll: Alles nur Kulturtechnik?”
    Vom Medium zum Format, Ruhr-Universität Bochum, 15. September.
  • Jancovic, Marek:
    “On the Material Conditions of Queer Filmmaking: Frame Rates, Standardization and Resistance”
    Sense and Sensibility ― NECS 2017 Conference, Université Sorbonne Nouvelle, Paris 3, 29. Juli.
  • Schneider, Alexandra; Jancovic, Marek:
    “Alles eine Frage des Formats? Zum Verhältnis von Film- und Medienwissenschaft – Vine als Mikrogeschichte des 'Amateurformats'“
    Filmwissenschaft heute: Positionen und Perspektiven, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 17. Juli.
  • Jancovic, Marek:
    “Vine as a Microhistory of Amateur Media”
    The Politics of Twitter - Public Lives/Private Platform, Universiteit van Amsterdam, 24. Mai.
  • Jancovic, Marek:
    “Latency, Prediction, Community, Skill – Documenting the Materialities of Early ‘First Person Shooter’ Gaming”
    The Next Big Thing, Goethe-Universität Frankfurt, 31. Januar.

2016

  • Jancovic, Marek:
    “The Guest That Won’t Leave: On the Fragmented Origins of Interlacing”
    NECS Graduate Workshop, Filmuniversität Babelsberg, Potsdam, 27. Juli.
  • Jancovic, Marek:
    “Disconnecting History: Lossless Compression and the Future of Memory”
    in/between: cultures of connectivity ― NECS 2016 Conference, Universität Potsdam, 30. Juli.

2015

  • Jancovic, Marek:
    “Bildwiederholraten und die Ordnung audiovisuellen Erlebens”
    DINN_A* - Disziplinen Interdependenz Normen und Narrative, Universität Wien, 5. September.