Univ.-Prof. Dr. Alexandra Schneider

Professorin für Filmwissenschaft & Leiterin des MA-Studiengangs Mediendramaturgie

IllustrationForschungsschwerpunkte

  • Digitales Erzählen
  • Medienarchäologie (insbesondere Theorie und Geschichte portabler Medien)
  • Medien und Globalisierung
  • Gebrauchsfilm
  • Film und Tourismus

 

Biografie

Im September 2014 wurde Alexandra Schneider zur Professorin für Filmwissenschaft mit Schwerpunkt Mediendramaturgie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ernannt. Dort leitet sie den MA-Studiengang Mediendramaturgie. Davor lehrte sie an der Universität von Amsterdam (UvA). Nach ihrem Studium an der Universität Zürich (Filmwissenschaft, Soziologie, Politische Theorie), wo sie 2001 promovierte, war sie für ein Jahr Vertretungsprofessorin an der Universität Lausanne. Danach arbeitete sie am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin als wissenschaftliche Assistentin.

Forschungsprojekte

Zur Zeit arbeitet sie zusammen mit PD Dr. Wanda Strauven (Goethe-Universität Frankfurt am Main) an einem Projekt zur Medienpraxis von Kindern.

2017–2021 GRK 2279 „Konfigurationen des Films“, Graduiertenkolleg der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Sprecheruniversität: Goethe-Universität Frankfurt am Main

2018–2020 Sprecherin der GNK-Doktorand_innengruppe „Zeugenschaft. Episteme einer medialen und kulturellen Praxis

Mitgliedschaften

Mit-Initiantin und Mitglied von European Network of Cinema and Media Studies (necs, http://necs.org/); Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) und der Society for Cinema Studies (SCMS). Sie ist im Advisory Board von Comunicazioni sociali: rivista di media, spettacolo e studi culturali (Mailand).

Sonstiges

  • Vertritt im Leitungsgremium des IFTeK den Studiengang Mediendramaturgie.
  • Förderungsausschuss FB 05 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • Mitglied im Fachkollegium 103 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (stellvertretende Sprecherin)

Lehrveranstaltungen

MA S. Mediale Dramaturgien I: Wahr/Zeichen: Mediale und Künstlerische Praxen der Zeugenschaft

Univ.-Prof. Dr. Alexandra Schneider Hediger

Kurzname: S. Mediale Dramat I
Kursnummer: 05.658.110

Inhalt

Das Seminar versteht Zeugenschaft als eine mediale und kulturelle Praxis, die Wissen beglaubigt und legitimiert, aber dieses Wissen ebenso selektieren und manipulieren kann. Es geht uns mithin darum, erkenntnistheoretische und ethische Aspekte dieser Wissenspraxis mit ästhetischen Handlungen zusammenzudenken. Dabei wird die Figur des Zeugen als Symbol für Wahrheit und Objektivität hinterfragt. An seine Stelle treten heterogene "Glaubwürdigkeitstechniken" aus spezifischen Situationen und Verfahren, aus Akteuren und Objekten, die das, was wir jeweils unter Zeugenschaft verstehen, kollektiv bedingen und hervorbringen. Mit Beispielen aus aktuellen Kunst- und Mediendiskursen.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
25.10.2018 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
08.11.2018 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
22.11.2018 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
06.12.2018 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
20.12.2018 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
10.01.2019 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
24.01.2019 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
07.02.2019 (Donnerstag)09.00 - 13.00 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus

Semester: SoSe 2019

Publikationen

[2018] - [2017] - [2016] - [2015] - [2014] - [2013] - [2012] - [2011] - [2010] - [2009] - [2008] - [2007] - [2006] - [2005] - [2004] - [2003] - [2002] - [2001] - [2000] - [1999] - [1995] - [1993]

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

  • Schneider, Alexandra:
    The iphone as an object of knowledge
    Snickars, Pelle (Hrsg.). Moving data : the iphone and the future of media. New York, NY [u.a.], : Columbia Univ. Press, 2012. S. 49 - 60

  • Schneider, Alexandra ; Hediger, Vinzenz:
    Auf der Schaukel
    Brinckmann, Christine N. (Hrsg.). Motive des Films : ein kasuistischer Fischzug. Marburg, : Schüren, 2012. S. 212 - 222

  • Schneider, Alexandra:
    Kann alles außer Popcorn, oder wann und wo ist Kino?
    Brunner, Philipp (Hrsg.). Filmische Atmosphären. Marburg, : Schüren, 2012. S. 91 - 106

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1995

1993