Dr. Gregory Mohr

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

IllustrationForschungsschwerpunkte

  • TV- und Streaming-Serien
  • Dramaturgie/Narratologie
  • Streaming-Anbieter
  • Filmstile

 

Biografie

Gregory Mohr studierte Filmwissenschaft und Deutsche Philologie in Mainz und ist seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft. Dort promovierte er zum langsamen Erzählen in zeitgenössischen Fortsetzungsserien. Außerdem ist er seit 2007 als Redakteur bei der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) angestellt.

Lehrveranstaltungen

MA S. Genres, Formate, Stile: Zeitgenössischer sozialrealistischer Film

Dr. Gregory Mohr

Kurzname: S.Genres,Formate,Sti
Kursnummer: 05.054.19_570

Inhalt

Mit den ersten Filmvorführungen der Gebrüder Lumière im Dezember 1895 in Paris keimt sogleich auch ein erster Zugang zum Bewegtbild auf, einer, der in der Geschichte des Films mit dem Begriff des Realismus umschrieben wurde. Der Filmtheoretiker André Bazin wird davon ausgehend eine drastische Unterscheidung tätigen. Er teilt die Regisseure auf in die, die an das Bild glauben, und die, die an die Realität glauben. Ein nur vermeintlicher Gegensatz. Vor der Blaupause solcher und weiterer klassischer wie moderner Film- und Fotografietheorien zum Realismus im Film und zum Realismus des Films möchte dieses Seminar einen historischen Abriss auf die Entwicklung realistischer Tendenzen im Spielfilm werfen, sich dann aber auf den sozialrealistischen Gegenwartsfilm unterschiedlicher Kinematografien konzentrieren. Insgesamt soll es weniger um ein teleologisches Nachzeichnen unterschiedlicher Strömungen gehen oder um eine binäre Nebeneinanderstellung von form- bzw. stilgebenden und vermeintlich wirklichkeitstreuen Verfahren, als um eine sukzessive und dialektische Bewegung, die sich immer wieder die Frage stellt: welche Wirklichkeit liegt vor der Kamera, welche Wirklichkeit formt die Kamera, welche Aussage trifft die Kamera?

Empfohlene Literatur


  1. Barthes, Roland (1989): Die helle Kammer: Bemerkungen zur Photographie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
  2. Benjamin, Walter (2010): Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
  3. Hesse, Christoph et al. (2016): Filmstile (Film, Fernsehen, Neue Medien). Wiesbaden: Springer VS.
  4. Kirsten, Guido (2013): Filmischer Realismus (Zürcher Filmstudien). Marburg: Schüren.
  5. Kracauer, Sigfried (2006): Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit. Frankfurt a.M. Suhrkamp.
  6. Landsgesell, Gunnar (2012): Real America. Neuer Realismus im US-Kino. Marburg: Schüren.
  7. Mohr, Gregory (2012): Postsozialer Realismus. Baden-Baden: Nomos.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
17.10.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
24.10.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
31.10.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
07.11.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
14.11.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
21.11.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
28.11.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
05.12.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
12.12.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
19.12.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
09.01.2020 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
16.01.2020 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
23.01.2020 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
30.01.2020 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus
06.02.2020 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr01 002 Seminarraum
9181 - Medienhaus

Semester: WiSe 2019/20

Publikationen

[2018] - [2016] - [2012]

2018

2016

  • Hesse, Christoph ; Keutzer, Oliver ; Mauer, Roman ; Mohr, Gregory:
    Filmstile
    Wiesbaden, : Springer VS, 2016. 435 S. 

2012