Univ.-Prof. Dr. Norbert Grob (em.)


Fehler beim Abrufen der XML-Daten!
Professor für Mediendramaturgie (emeritiert)

IllustrationForschungsschwerpunkte

  • Stilepochen des Films
  • Ästhetik der Hollywood-Studios zwischen 1929 und 1955
  • Dramaturgie des filmischen Erzählens / Point of View im Film
  • Erzählerische Standards von Bildern, Motiven, Situationen
  • Die Moderne im Kino

 

Biografie

Norbert Grob studierte ab 1971 Gemanistik, Philosophie, Politologie an der Freien Universität Berlin. Von 1980 bis 1982 war er zusammen mit Jochen Brunow, Antje Goldau und Norbert Jochum Autor und Herausgeber der Filmzeitschrift Filme – Altes und Neues vom Kino. Er promovierte in Berlin über Die Formen des filmischen Blicks. Erzählperspektiven in den Filmen von Wim Wenders und war von 1984 bis 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin.
Seine Habilitation erfolgte 1997 in Marburg mit einer Arbeit über Die besondere Rede des Kinos; gleichzeitig arbeitete er als Dozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Von 2002 bis 2015 war Norbert Grob Professor für Mediendramaturgie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Publikationen