Michael Brodski, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

IllustrationForschungsschwerpunkte

  • Kindheitsforschung mit Schwerpunkt auf audiovisuelle Medien
  • kognitive Filmtheorie
  • Ost- und Mitteleuropäischer Film
  • Film und Erinnerungsforschung

 

Biografie

Michael Brodski erwarb seinen Masterabschluss im Studiengang Filmwissenschaft/Mediendramaturgie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im April 2015. Seit Oktober 2015 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft und promoviert über das Thema „Rezeptionsprozesse von Kinderfiguren und Kindheit im Film“.

Projekte

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
The Society for Cognitive Studies of the Moving Image (SCSMI)

Lehrveranstaltungen

Proseminar


Semester: WiSe 2019/20

Publikationen

[2018] - [2017] - [2016]

2018

2017

2016

Vorträge

2019

  • Brodski, Michael:
    „Das diskursive Spannungsfeld zwischen literarischer Vorlage und Märchenverfilmung im DEFA-Kinderfilm“
    Von Pionieren und Piraten: Der DEFA-Kinderfilm in seinen kulturhistorischen, filmästhetischen und ideologischen Dimensionen, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Februar.
  • Brodski, Michael:
    „Emotionale Nähe und Distanz zu Filmfiguren im Spannungsfeld der Kindheitsforschung“
    Nähe suchen, Distanz wahren: Konfigurationen des filmischen Raums, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Januar.

2018

  • Brodski, Michael:
    „Filmische Darstellungen von Kindheit im transnationalen Vergleich: Zwischen Universalität und Diversität“
    Interdisziplinäre Lunch Lecture zu den Themen Gender, Familie und Diversität, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Dezember.
  • Brodski, Michael:
    „Adulthood, Perception and the Child in Film and Media Experience“
    Forschungskolloquium von Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, November.
  • Brodski, Michael:
    „Der Gangster als filmische Phantasie
    Grundlagen der Kulturanalyse, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Januar.
  • Brodski, Michael:
    „Schnittpunkte zwischen filmischen Kindheitsdarstellungen und der Zuschauerrezeption“
    Forschungskolloquium von Prof. Dr. Gabriele Schabacher, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Januar.

2017

  • Brodski, Michael:
    „The Emergence of Ambiguous Child Protagonists in Russian Nineteenth-Century Children’s Literature”
    IRSCL Congress 2017: Possible & Impossible Children: Intersections of Children’s Literature & Childhood Studies, York University, Kanada, Juli.
  • Brodski, Michael:
    „Affect and the Figure of the Child in the Films of Lucile Hadzihalilovic“
    Film-Philosophy Conference 2017, Lancaster University, Großbritannien, Juli.
  • Brodski, Michael:
    „Post-Cinematic Affect and Childhood Studies – Representations of the Child in Recent Films and Music Videos“
    NECS 2017 Conference: Sensibility & the Senses. Media, Bodies, Practices, Université Sorbonne Nouvelle, Frankreich, Juni.
  • Brodski, Michael:
    „Child Protagonists as Critical Signifiers of Fairy Tale Tropes in Transnational Contemporary Cinema“
    Re-Orienting the Fairy Tale, Kanagawa University, Japan, März.

2016

  • Brodski, Michael:
    „Pixar and Childhood Studies: Progressive Child Portrayals in Recent Pixar Films“
    30 Years of Pixar Animation Studios, King’s College London, Großbritannien, Dezember.
  • Brodski, Michael:
    „Childhood In-Between – Polysemie und Liminalität filmischer Kindheitsrepräsentationen“
    Perspektiven der Medienästhetik – Filmwissenschaft Heute, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, November.
  • Brodski, Michael:
    „Das Spiel als filmische Metapher“
    Mainzer Symposium der Sozial und Kulturwissenschaften: Spiele Spielen, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Oktober.
  • Brodski, Michael:
    „Kindheitsmotive in der sowjetischen und russischen Filmgeschichte“
    Forschungskolloquium von Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mai.
  • Brodski, Michael:
    „Das Kind im sowjetischen Kino der Stalinzeit“
    21. Internationales Bremer Filmsymposium zum Film: Kino und Kindheit, Universität Bremen, April.

2015

  • Brodski, Michael:
    „Filmische Aufarbeitung von Kindheit im Zweiten Weltkrieg als Verschränkung von kindlicher Wahrnehmung und Trauma-Repräsentation“
    Kindheit im Zweiten Weltkrieg. Eine vergleichende Perspektive, Universität Leipzig, November.
  • Brodski, Michael:
    „Uncanny Children: Die Bedeutung von Kindern als soziokulturelle Wissensvermittler im Horror- und Sci-Fi-Film“
    6. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung: Vom Suchen, Verstehen und Teilen. Wissen in der Fantastik, Universität Tübingen, Oktober.
  • Brodski, Michael:
    „The Cinematic Representation of the Wild Child“
    The Company of Wolves: Sociality, Animality and Subjectivity – Werewolves, Shapeshifters and Feral Humans, University of Hertfordshire, Großbritannien, September.