Venedig als mediale Imagination

Interdisziplinäre Tagung des Instituts für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft und des Geografischen Instituts der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 4. bis 5. Juli 2019

Organisation:

Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Prof. Dr. Anton Escher, Dr. Roman Mauer und Dipl.-Geogr. Elisabeth Sommerlad

Veranstaltungsort:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Naturwissenschaftliches Gebäude, Raum N239 (2. Stock), Johann-Joachim-Becher-Weg 21, 55099 Mainz

Inhaltliche Zusammenfassung:

In unserem Alltag sind wir ständig von Medienbildern umgeben, die uns einen Eindruck davon vermitteln, wie die Welt, in der wir leben, gestaltet ist. Die Bedeutung dieser imaginären Geographien und eine differenzierte Auseinandersetzung mit ihrer Produktion und ihrem kulturellen Einfluss sind Thema unserer internationalen Konferenzreihe "Cities in Medial Imagination", die seit 2015 in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Geographie und dem Fach Filmwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz organisiert wird. Nach Tanger, Casablanca, Jerusalem und New Orleans wird sich unser Workshop, der am 4. und 5. Juli 2019 stattfinden wird, auf die Stadt Venedig konzentrieren.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage nach den Medienvorstellungen Venedigs, die interdisziplinär diskutiert wird. Ziel ist es, Venedig nicht nur aus verschiedenen medialen Perspektiven (z.B. literarisch, filmisch, diskursiv) zu erforschen, sondern auch die Interdependenzen, Interaktionen und Unterschiede zwischen medialen Formen und Figuren zu identifizieren. So werden zum einen Imaginationen diverser Medien analysiert und zum anderen die Zusammenhänge dieser.